Parents for Future Baden

Das Engagement der Jugendlichen für ihre und unsere Zukunft ist ein wichtiges Zeichen, das wir als Eltern gerne unterstützen möchten. Aus diesem Grund haben wir im April 2019 eine Parents For Future Gruppe in Baden gegründet.

Unser Ziel ist es, die Jugendlichen in ihrem friedlichen Protest für einen ambitionierten Klimaschutz zu unterstützen. Da die Erderwärmung maßgeblich durch unsere Generation verursacht wurde und wird, sehen wir es als unsere Aufgabe, Aufklärungsarbeit über den Klimawandel zu leisten und mit positivem Beispiel voranzugehen, um zu zeigen, wie jeder und jede einzelne ihren Beitrag zum Klimaschutz leisten kann.

Die Wissenschaftler sind sich einig, dass es in den nächsten Jahren zu einem umfasssenden Umdenken und Handeln kommen muss, welches nur durch besseres Wissen über die immense Wichtigkeit dieses Themas, durch persönliches Engagement jedes Einzelnen und durch von der Regierung geschaffene Rahmenbedingungen möglich sein wird.

Dafür wollen wir uns einsetzen.

Sind Flugreisen nicht mehr vertretbar? Eine Analyse

Planungstreffen am 22.10

Auch in der Zukunft wollen wir weitere Fridays for Future Aktion in Baden organisieren. Um diese zu besprechen laden wir alle Interessierten, Lehrer und Jugendgruppenbetreuer zu einer Besprechung am 22. 10. um 18h beim Heurigen Ceidl, Vöslauerstr. 15 herzlich ein.

Niederösterreich Präsentation von Coffee for Future und dem Segelkaffee

Coffee for Future und Parents for Future: Gemeinsam für mehr Klimagerechtigkeit - Erstes offenes Klassenzimmer in Baden
Baden, am 4. Oktober 2019, 5 vor 12: Josinta Kabugho, Geschäftsführerin einer Kaffeekooperative aus Uganda berichtete über die Auswirkungen des Klimawandels in Afrika und über ihren Beitrag die Klimakrise zu bekämpfen. Die EZA ermöglicht mit Coffee for Future die Errichtung von Holzsparöfen in Uganda und ein Aufforstungsprojekt in Mexiko direkt in den Kaffeeanbaugebieten. Der Segelkaffee zeigt darüber hinaus, dass der Transport nach Europa mit dem Schiff allein durch die Kraft des Windes, auch für ein kommerzielles Projekt, möglich ist. „Mit dem offenen Klassenzimmer präsentieren wir ein paar kleine Ansätze zum Klimaschutz auf der Ebene der Unternehmen. " erklärte Gerti Jaksch-Fliegenschnee, Geschäftsführerin des Weltladen Baden. Das Große Interesse der Jugendlichen an dieser Thematik zeigte sich in den vielen Fragen, die sie dazu stellten.

ParentsForFuture übergeben Forderungen der FridaysForFuture am 20.9.

Im Rahmen der gut besuchten RADpaRADe Baden übergeben wir den Forderungskatalog der FridaysForFuture-Bewegung und einen symbolischen Taschenrechner zum Nachrechnen, was schon alles geschehen ist und wo noch etwas geschehen muss, an Bürgermeister Dipl. Ing. Stefan Szirucsek und Vizebürgermeisterin Dr. Helga Krismer.

2. Badener Klimastreik am 21.6.

Um 5 vor 12 begann der Klimastreikmarsch am Hauptplatz, zog vorbei an den beiden Gymnasien bis zur evangelischen Kirche, wo die Kirchturmuhr bereits um 5 vor 12 Uhr angehalten worden war und einen ganzen Tag lang so stehen blieb, um auf die Dringlichkeit einer ambitionierten und raschen Klimapolitik hinzuweisen. Ganz im Zeichen der Bewahrung der Schöpfung und der zweiten Enzyklika "laudato si" wurde diese Aktion unterstützt vom evangelischen Pfarrer Wieland Curdt, dem katholischen Pfarrer Bogdan Pelc von St. Christoph in Baden und Michael Simmer, dem Jugendpfarrer der evangelischen Jugend in Niederösterreich.

1. Badener Klimastreik am 24.5.19

Um 5 vor 12 begann der erste Badener Klimastreik am Hauptplatz. Da es den meisten Kindern nicht möglich war, die Schule zu verlassen, kam der Streik zu ihnen in die Klassenzimmer. Die Schüler gestalteten Plakate zu Klimakrise und Klimaschutz und luden diese auf Instagramm hoch.

Martin Jaksch-Fliegenschnee
In den letzten Monaten haben viele Jugendliche mit der FridayForFutureBewegung gezeigt, dass ihnen der Klimaschutz wichtig ist. Durch Anweisungen aus dem Landesschulrat und dem Bildungsministeriums ist es für die Jugendlichen in Niederösterreich mittlerweile schwieriger geworden für den Klimaschutz ihre Stimme zu erheben. Als PapaForFuture möchte ich die Spielräume wieder erweitern, damit Jugendliche lautstark für das eintreten können was ihnen am Herzen liegt: ihre Zukunft!

Gerti Jaksch-Fliegenschnee
Die Jugendlichen dieser Welt im Kampf gegen den Klimawandel zu unterstützen bedeutet für mich, eine klare Aufforderung an unsere Politik die Klimaziele unmittelbar jetzt in Angriff zu nehmen. Wir müssen Klimastrategien jetzt umsetzen auch wenn diese nicht bequem und billig sind. Das rasche Handeln ist mir nicht nur für unsere eigenen Kinder wichtig, sondern vor allem auch für jene, in den benachteiligten Ländern, die viel schneller von den Auswirkungen des Klimawandels betroffen sind. Wir tragen die Verantwortung und müssen jetzt handeln!

Thomas Stölner
Was die Klimakatastrophe anbelangt, habe ich es am liebsten ganz einfach. Mit dem ersten Hauptsatz der Wärmelehre, einem Taschenrechner, den vier Grundrechenarten und ein bisschen Prozentrechnen kann man eigentlich zu keinem anderen Schluss kommen als dass Handeln Not tut. Wer also in der Schule aufgepasst hat, streikt am Freitag!

Doris Englisch-Stölner
Dass Jugendliche nun eine weltweite Plattform haben, sich zu äußern und zu engagieren für ihre Zukunft, ist eine Freude und möchte ich in jeder Form unterstützen. Wir Eltern sind diejenigen, die sie in diese unsere Welt gebracht haben, welche aber als ihre Lebensgrundlage bedroht ist. Ich sehe es als unsere Verantwortung, als Vorbilder und Mentoren für eine aktive Klimapolitik präsent zu sein.

Christian Ecker
Woher kommen wir, wohin gehen wir, welche „Fußabdrücke“ hinterlassen wir auf diesem Planeten. Welchen „Fußabdruck“ gebe ich persönlich meinen Kindern weiter? Diese Fragen zu beantworten sind Herausforderung und Antrieb zugleich. Spannend, für alle Generationen. Daher mein Engagement für parents for future.

Heidrun Chen
Die Jugend steht auf für ihre Zukunft - doch diese Arbeit können wir nicht den Kindern alleine überlassen. Wir alle sind täglich gefordert, uns für den Klimaschutz einzusetzen, durch unsere Handlungen und Entscheidungen im Privaten und unsere Forderungen an die Politik, dass sie einen Rahmen schafft, in dem Klimaschutz die Priorität erhält, die er braucht. Wir müssen alle zusammenarbeiten!

#Klimastreikschule

Kannst du diesmal nicht am Streik teilnehmen, haben wir einen Vorschlag wie Du trotzdem dabei sein kannst.
Gestalte ein Transparent, Spruchband oder ähnliches und halte es 5 Minuten vor 12 in Deiner Klasse hoch - mach ein Foto von allen Teilnehmenden und poste es auf Instagram unter dem Hashtag #Klimastreikschule oder sende es an parentsforfuturebaden@gmx.at
Wir verbreiten es weiter!

Danke fürs dabei sein - es geht um Deine Zukunft